So erkennst du deine Blindheit in Liebesdingen

21. Mai 2018 en Emotionen 0 Geteilt
Blindheit in Liebesdingen - Frau mit verbundenen Augen

Manchmal werfen wir uns mit geschlossenen Augen und offenen Herzen ins Unbekannte und sind darauf gespannt, zu lieben und geliebt zu werden. Gelegentlich läuft alles gut … aber manchmal tut es das auch nicht. Und das passiert wegen unserer Blindheit in Liebesdingen. Wir verfangen uns in unserem Selbstbetrug wie die Beute einer Spinne in deren Netz.

Um diese Blindheit in Liebesdingen wirklich zu verstehen, wollen wir zu Beginn ein kurzes Experiment durchführen. Schließe für ein paar Sekunden deine Augen, öffne sie wieder und suche dir ein Fenster, aus dem du herausschauen kannst. Lasse das Sonnenlicht für ein Sekunden dein Gesicht streicheln. Blicke nun auf eine dunkle Fläche. Für einen Moment wirst du auch dort das Licht sehen, das über die Photorezeptoren auf deiner Netzhaut eingefangen wurde und zu dem Informationen fast ohne Verzögerung an das Gehirn gesendet wurden. Ein Bereich deiner Netzhaut hat jedoch keine Photorezeptoren, weshalb man ihn blinder Fleck nennt.

„Verleugnung ist praktisch, erhaben und wahrheitsgetreu, wenn sie ein Übergang zu einer neuen Akzeptanz hin ist.“

Ortega y Gasset

Dennoch sind wir in der Lage, unsere Umwelt lückenlos wahrzunehmen. Unsere Sicht auf sie ist perfekt, wundervoll, weil sie uns alle Falten in einem Gesichts und Grüntöne einer schönen Landschaft erkennen lässt. Das gilt übrigens auch, wenn wir ein Auge schließen. Doch wie ist das möglich? Wenn es einen blinden Fleck auf unserer Netzhaut gibt, wie können wir dann die Welt so klar erkennen? Die Antwort ist so einfach wie sie beunruhigend ist: Unser Gehirn ist gut darin, die leeren Stellen auszufüllen.

Das passiert auch im psychologischen Bereich, so komisch das auch klingen mag. Um uns herum gibt es Dinge, die wir nicht sehen. Das sind leere Bereiche, häufig negative Fakten, die am Horizont unseres Verstandes untergehen. Dabei ist es das Gehirn, das die Kontrolle übernimmt und die eingehenden Information filtert, das negative Wahrnehmungen dämpft. Unser Gehirn setzt uns praktisch Scheuklappen auf, um den Schlag der Enttäuschung abzuschwächen. Diese feine Kunst des Selbstbetrugs findet man besonders häufig in der Welt der Liebe und Beziehungen.

Partner, in verschiedenen Farben dargestellt

Blindheit oder die Unfähigkeit, Dinge anzunehmen, wie sie sind

„Meine Freundin überwacht mich nicht und ist nicht eifersüchtig. Sie macht sich nur Sorgen um mich, weil sie mich so sehr liebt,“  hört man da. Oder: „Nein, wir haben uns nicht getrennt. Es ist nur so, dass ihn die Arbeit gerade so stresst und er eine Pause braucht. Bei ihm tut sich gerade so viel, deshalb verstehe ich das … aber bei uns ist alles in Ordnung, wir lieben uns sehr.“

Blindheit ist das Rettungsboot dieser Menschen, das ihnen hilft, an der Oberfläche zu bleiben. Denn Selbstbetrug ist einer der ausgeklügeltesten Tricks der Menschheit. Wir ersticken damit die Glut des Stresses. Wir werfen unsere Sorgen über Bord. Dieser mentale Dunstschleier, der auch Blindheit in Liebesdingen genannt werden kann, setzt Mechanismen in Bewegung, die vom klassischem Leugnen bis hin zur Rationalisierung und selektiven Aufmerksamkeit reichen, wobei wir uns nur auf das konzentrieren, was wir wollen, während wir den Rest ignorieren.

Der Dichter Antonio Machado hatte recht, als er sagte, dass es etwas viel Schlimmeres gebe, als die dunkle Seite der Realität zu sehen: diese zu ignorieren. Das passiert uns häufig, wenn wir Angst im Irrgarten der Liebe haben. Wir denken, dass es besser sei, denjenigen, den wir lieben, nicht zu erkennen, als ihn zu verlieren.

Mann mit Blumen vor dem Gesicht

Wie wir unsere Blindheit in Liebesdingen besser erkennen

Robert Trivers ist ein Soziobiologe und Anthropologe, der für seine Arbeiten über Selbstbetrug bekannt ist. Laut ihm sei diese bei Menschen so häufig vorkommende, gut abgestimmte Strategie viel komplexer als eine einfache Lüge. Damit meint er, dass es eines viel tieferen, empfindlicheren Gerüstes bedürfe, um sich selbst anzulügen. Außerdem, wenn wir es schaffen, die Beweise in unser Unbewusstsein zu verladen und unseren bewussten Verstand zu täuschen, sei der kognitive Preis hoch. Wir würden dann zu unserem eigenen Opfer.

„Eine Lüge hat keinen Sinn, sofern sich die Wahrheit nicht gefährlich anfühlt.“

Alfred Adler

Wenn du dich fragst, wie du deine Blindheit in Liebesdingen mit Licht füllen kannst, müssen wir dir zunächst sagen, dass das eine schwere Aufgabe ist. Versuchen wir einem verliebten Menschen die Augen zu öffnen, wird er sich mit Händen und Füßen wehren. Bevor auch du in diese Falle tappst, empfiehlt es sich, nach häufig auftretenden Schwachpunkten in Beziehungen Ausschau zu halten.

  • Schließe deine Augen nicht vor der Idealisierung.
  • Du musst deinen Partner so sehen, wie er ist. Ohne Betäubung oder Süßungsmittel. Die Eigenschaften, die dir nicht gefallen, sollten nicht minimiert werden, und das, was dir gefällt, sollte nicht überbetont werden, nur damit du dich besser fühlst.
  • Verzerre die Realität nicht, indem du dich für Sichtweisen verbiegst, die nicht in Einklang mit deinen Gedanken und Gefühlen zu bringen sind.
  • Verschiebe die Enttäuschung von heute nicht auf morgen.

Frau sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht

Wie Albert Camus einmal sagte: „Die Wahrheit, wie das Licht, blendet. Die Lüge dagegen ist ein angenehmes Dämmerlicht, das alle Dinge verschönert.“  Lebe nicht in diesem Dämmerlicht, weil du letztendlich nur den Schmerz aufschiebst. Habe stattdessen den Mut, deine Augen der Wahrheit gegenüber zu öffnen.

Auch interessant