Sie nennen mich egoistisch, weil ich an mich denke: Ich nenne es Eigenliebe

· 16. Oktober 2017

Irgendwann kommen wir an diesen Punkt, an dem wir endlich den Schritt nach vorn wagen: Wir befreien uns von gewissen Zwängen, von Dingen und sogar Menschen, die uns mehr schaden als guttun. Dieser mutige Schritt, den wir gehen, wird von vielen als egoistisch wahrgenommen, obwohl er in Wahrheit ein Zeichen unserer Eigenliebe ist. Doch die Reaktion des Umfelds bringt uns dazu, das anzuzweifeln und uns die Frage zu stellen: „Bin ich egoistisch, weil ich an mich denke?“

Für gewöhnlich wird das Konzept der Eigenliebe mit narzisstischem Verhalten und einem individualistischen Egoismus in Verbindung gebracht, der nur auf den eigenen Vorteil aus ist. Aber das stimmt keinesfalls und Eigenliebe, Stolz und Narzissmus sind drei Paar Schuhe. Nicht umsonst ist unter Psychologen und Spezialisten auf dem Gebiet der Emotionen die Meinung weitverbreitet, nach der wir Menschen zumeist „Gelehrte auf rationaler Ebene, aber Analphabeten auf emotionaler Ebene“  seien.

Es gibt nur eine Liebe, die für immer halten muss, und das ist die Eigenliebe. Denn die Würde hat einen sehr hohen Preis und Preisnachlässe sollten wir nicht akzeptieren.

Es ist ungesund, zu unterdrücken, was wir fühlen oder uns wünschen. Genauso ungesund ist es auch, nicht dazu in der Lage zu sein, respektvoll oder mitfühlend mit den Bedürfnissen anderer umzugehen: Niemand ist egoistisch, weil er nein sagt. Niemand sollte in eine Schublade gesteckt werden, weil er den Schritt geht und endlich sagt: „Es reicht!“

Wir möchten dich dazu einladen, mit uns zusammen darüber nachzudenken.

Eine Frau mit einer Krone

Eine fehlende Eigenliebe nährt unsere Ängste

Eine fehlende Eigenliebe nährt unsere Ängste und macht uns verletzlich. Um diesen Gedanken besser verstehen zu können, müssen wir einen Abstecher in die faszinierende Welt der Neurowissenschaft machen. Laut einer vom Dartmouth College (New Hampshire, USA) durchgeführten Studie sei das Frontallappen der Bereich in unserem Gehirn, der für die Eigenliebe und das Selbstwertgefühl zuständig sei.

Häufig treffen wir diesbezüglich den Irrglauben an, jene Personen mit einer großen Eigenleibe und einem starken Selbstwertgefühl seien intelligenter und erfolgreicher als ihre Mitmenschen. Für die Forscher steht jedenfalls eins fest: Die Aktivität im Frontallappen ist ein Spiegelbild unserer emotionalen Gesundheit. Eine geringere Aktivität geht mit einem erhöhten Risiko von Ängsten und Unsicherheit einher, und langfristig ist die Wahrscheinlichkeit auch höher, dass der Betroffene an einer Depression erkrankt.

Eine Frau liegt auf dem Rücken in einem Fluss

Menschen, die nicht auf sich achtgeben und sich selbst wenig schätzen, verlangen von anderen, dies zu tun und ihre Leere zu füllen. Sie brauchen sehr viel Anerkennung und Zuneigung. Sie sind überzeugt davon, dass es besser sei, den äußeren Umständen Beachtung zu schenken als auf unsere eigenen Bedürfnisse zu hören. Sie können sich nicht selbst die benötigte Dosis an Eigenliebe geben und werden daher von der Zuwendung anderer abhängig.

Wenn es dir nicht gelingt, zu sehen, was du wert bist, hängst du dich höchstwahrscheinlich an Menschen, die das ebenfalls nicht sehen können.

Schließlich nimmt diese Abhängigkeit so große Ausmaße an, dass wir die Bestätigung anderer brauchen, um unsere emotionale Stabilität wiederherzustellen. All das hat zur Folge, dass wir so verletzt durch die Welt wandeln, dass wir uns immer stärker den Ideologien, Überzeugungen und Vorgaben unserer Mitmenschen anpassen – bis wir uns selbst eines Tages mit lauter Lumpen und einer leeren Seele vorfinden.

Die Eigenliebe einer Frau

Wie wir unsere Eigenliebe finden können

Wenn wir ein geringes Selbstwertgefühl haben, müssen wir uns dieser Wunde, diese Zerstörung, die uns vor allem von uns selbst entfernt, bewusst werden.

  • Übe dich in emotionaler Erleichterung: Die Beseitigung all deiner Ängste, die Hinterfragungen deiner Leeren und die Befreiung von deiner Traurigkeit findest du nicht immer in deinem Umfeld oder bei den Personen, die dieses bilden. Du musst für dich emotionale Erleichterung suchen. Die Liebe, die dir in diesen Fällen am meisten helfen kann, ist zweifellos die Eigenliebe.
  • Um unsere Eigenliebe zu finden, müssen wir an eines denken: Es ist erschöpfend, gefallen zu wollen, und sogar noch erschöpfender ist es, das jeden Tag für den Rest seines Lebens zu tun. Es ist zudem völlig unrealistisch, jedem zu gefallen. Niemand ist egoistisch oder zynisch, weil er sagt, was er denkt, weil er ehrlich ist, weil er sich selbst und seine Grenzen respektiert.
  • Um unser Selbstwertgefühl zu steigern und eine gefestigte Eigenliebe zu entwickeln, sollten wir uns selbst als wertvolle Menschen sehen. Denn das sind wir auch trotz unserer Fehler oder Niederlagen, weil Ergebnisse nicht darüber bestimmen, wer du bist. Dass du gefallen, aber wieder aufgestanden bist, das definiert dich.
Mensch bietet einem Vogel Futter an

Du solltest niemals diese Eigenliebe vernachlässigen und dich auch nicht mit anderen vergleichen oder zulassen, dass gemeine Kritik dich verletzt. Denn wie Jiddu Krishnamurti einst sagte, sollte die Religion eines jeden Menschen ganz einfach darin bestehen, sich selbst lieben zu können.