Die Liebe kennt kein Alter, oder?

30. Oktober 2017 en Emotionen 6 Geteilt
Liebe kennt kein Alter und keine kulturellen Grenzen.

Früher war es fast normal, dass zwischen Ehepartnern ein bedeutender Altersunterschied bestand. Im Regelfall hatten ältere Männer wesentlich jüngere Frauen zur Partnerin. Die meisten dieser Ehen waren nicht nur den Wertvorstellungen dieser Zeit geschuldet, sondern waren auch von den Familien der jeweiligen Ehepartner arrangierte Ehen. In vielen Fällen zielte man mit dieser Verbindung darauf ab, die sozialen und wirtschaftlichen Umstände der Ehepartner zu verbessern. Die Liebe kam erst mit der Zeit.

Obwohl es immer noch häufiger der Fall ist, dass der Ehemann älter als die Ehefrau ist, steigt die Prozentzahl der in einer Partnerschaft älteren Frauen offiziellen Statistiken zufolge stetig an. Zudem treffen wir in der heutigen Zeit vermehrt Paare an, bei denen der Altersunterschied nicht nur groß ist, sondern sehen auch, dass sowohl Frau als auch Mann diesen Altersunterschied zur Schau stellen.

Auch wenn die moderne Gesellschaft sich offener gibt als in der Vergangenheit, Menschen scheinbar mehr Freiheiten und Rechte haben als früher, fällt doch auf, dass diese Ehen kritisch beäugt werden. Es wird als „normal“ angesehen, wenn der Mann in einer Beziehung älter ist – aber zu alt soll er auch nicht sein -, und mutet generell eigenartig an, wenn die Frau der ältere Part ist.

Studien über die Liebe bei einem großen Altersunterschied

Die Liebe endet nicht im Alter – das Alter kommt, wenn die Liebe endet.

Manche Studien besagen, dass der ideale Altersunterschied fünf Jahre betrüge, wenn die Beziehung besonders lange halten soll. Bei Paaren, bei denen dieser Unterschied größer ist – so sagen es die Studien voraus – sei die Wahrscheinlichkeit einer Trennung wesentlich höher.

Anderen Studien zufolge gäbe es bei Paaren mit einem bedeutenden Altersunterschied Leeren zu füllen, die während der Kindheit entstanden seien. Im Grunde genommen brächten die Partner hier ungelöste Konflikte mit in die Beziehung, die mit ihrer Mutter- oder Vaterfigur zu tun hätten und die sich in der Persönlichkeit des gewählten Partners widerspiegelten. Es sei den Partnern in diesem Fall in der Tat unmöglich, sich zu lieben.

Paar liegt gemütlich im Bett

Wir möchten den Ergebnissen der genannten Studien ihren Wahrheitsgehalt nicht absprechen, aber vor einer Generalisierung warnen: In jedem Fall suchen zwei Menschen, die eine Beziehung eingehen, Stabilität im Leben, und das unabhängig von ihrem Alter. Dieses Streben nach Stabilität steht im Zusammenhang damit, dass unser Partner uns fördert und ergänzt, was die emotionale Reife, den sozialen Status, die wirtschaftliche Sicherheit oder einfach den Wunsch, sich auf unkonventionelle Art zu lieben, anbelangt. Und wir können nicht verleugnen, das wir alle das ein oder andere Problem mit in unsere Beziehungen bringen.

Welche Zukunft hat diese Art von Beziehungen?

Welche Zukunft kann nun aber eine Beziehung haben, in der der Altersunterschied sehr groß ist? Können sich diese Partner wirklich lieben?

Untersuchungen bestätigen, dass die Wahrscheinlichkeit bei unter 20% läge, dass solche Beziehungen überhaupt zwei Jahre hielten. Wir sollten aber dazusagen, dass die Aussagekraft dieser Studien begrenzt ist, da sie an kleinen Gruppen bestimmter Kulturen durchgeführt wurden. Wie wir bereits erwähnt haben, ist Vorsicht vor Verallgemeinerung geboten.

Und dann gibt es eben auch jene Studien, die besagen, dass Paare, die sich tatsächlich liebten und bei denen der Altersunterschied mehr als fünf Jahre betrüge, mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit zusammenblieben.

Traurige Frau

Für diese Paare ist es dennoch eine Herausforderung, zu lernen, mit der Ablehnung, die sie durch die Gesellschaft erfahren, umzugehen. Diese Feindseligkeit ihnen gegenüber ist den Vorurteilen geschuldet, die manchmal sogar in der eigenen Familie einer der beiden Partner verwurzelt sind. Dieser Aspekt kann die Beziehung schwächen – oder sie noch stärker machen, denn die schwierige Situation bindet die Partner oft noch mehr aneinander.

Was in jeder Partnerschaft am wichtigsten ist

Wenn sich zwei Menschen füreinander entscheiden, ist nicht das Alter oder ihre Herkunft wesentlich, sondern die Liebe füreinander. Der gegenseitige Respekt, Vertrauen, eine gute Kommunikation, Empathie für den anderen, Ehrlichkeit, Momente miteinander teilen und sich wohl mit dem Partner fühlen – das ist es, was wirklich wichtig ist.

In jeder Partnerschaft sollten beide daran arbeiten, dass die Beziehung funktioniert. Und auch wenn es oftmals unabdingbar ist, Kompromisse einzugehen, sollte die individuelle Freiheit niemals verloren gehen. Etwas an der Persönlichkeit des Partners ändern zu wollen, ist keine gute Idee.

Letztendlich ist es von Bedeutung, dass die Partner in ihrer Beziehung glücklich sind. Wenn sich beide innig lieben lernen und sich so akzeptieren, wie sie sind, hat die Partnerschaft auch eine Zukunft. Alles andere ist zweitrangig. In diesem Sinn ist es das Paar selbst, das darüber entscheidet, ob es sich versteht und ob man so glücklich werden kann, wie es die Partner sein wollen, wie viel Unterstützung sie sich entgegenbringen, aber auch wie sie ihre Unabhängigkeit gestalten.

Paar sitzt auf Mondsichel

Natürlich sollten wir nicht ungesagt lassen, dass alles seine Vorteile hat, ob nun ein kleiner oder großer Altersunterschied zwischen den Partnern. Das Konzept der Reife hat nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun: Liebe kennt kein Alter, aber Reife und Unreife kennen es auch nicht. In jedem von uns steckt ein Kind und ein Greis, seitdem wir auf der Welt sind.

Ausschlaggebend für die Liebe ist nicht das Alter, sondern das Verständnis füreinander und die Fähigkeit, sich zu ergänzen.

Auch interessant