Welche Arten von sexuellem Missbrauch gibt es?

27. Januar 2020
Finde in diesem Artikel heraus, welche verschiedene Arten von sexuellem Missbrauch es gibt!

Die Arten von sexuellem Missbrauch haben sich verändert. Dies hängt von der jeweiligen Kultur, einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte und der aktuellen Gesetzgebung ab. Daher gibt es keine allgemeine Übereinstimmung darüber, wie man den Begriff „Missbrauch“ definiert. Manche Fachkräfte im Gesundheitswesen sind aus diesem Grunde sehr zurückhaltend, was das Thema angeht. So stufen zum Beispiel einige unter ihnen nicht einmal die Genitalverstümmelung als eine Form des Missbrauchs ein.

Félix López Sánchez, Fachbuchautor und Professor für Sexualpsychologie an der spanischen Universität Salamanca, kritisiert zwei Verhaltensweisen – sowohl in Fachkreisen als auch in der Gesellschaft allgemein:

  • Andere Arten des Missbrauchs nicht zu berücksichtigen.
  • Die Sexualität eines Kindes außer Acht zu lassen.

In diesem Artikel werden wir auf die verschiedenen Formen des Missbrauchs näher eingehen.

„Respektiere mich, aber beantworte mir auch meine Fragen; akzeptiere meine Sexualität und bring mir bei, wie man liebt.“

Félix López Sánchez

Welche Arten von sexuellem Missbrauch gibt es?

Neun Arten von sexuellem Missbrauch

Sexueller Missbrauch stellt eine Handlung dar, die sich auf die sexuelle und emotionale Entwicklung einer Person auswirken kann. Félix López Sánchez ist der Meinung, dass es neun verschiedene Formen des Missbrauchs gibt:

  • Selbstverletzung oder jegliche Art von Körperverletzung im Intimbereich. So zum Beispiel unter anderem die Genitalverstümmlung oder das Abbinden der Brüste, um weiteres Wachstum zu verhindern.
  • Sexueller Missbrauch. Personen, die andere missbrauchen, sind im allgemeinen älter als ihre Opfer. Gewöhnlich befinden sie sich in Machtpositionen und manipulieren ihre Opfer.
  • Sexuelle Ausbeutung. Jegliche Art von kommerzieller sexueller Transaktion.
  • Pornografie. Diese umfasst das Produzieren, den Verkauf und den Erwerb sexueller Inhalte – mit oder ohne Zustimmung der beteiligten Personen.
  • Kinderehen. Die Verheiratung wird von Erwachsenen ausgehandelt. Die Opfer sind oft weiblichen Geschlechts.
  • Fehlender Respekt vor der sexuellen Identität. Dazu gehören zum Beispiel transsexuelle Menschen oder solche mit Transgeschlechtlichkeit, die nicht als solche anerkannt werden. Viele leiden darunter und ihr Leben wird dadurch negativ beeinträchtigt.
  • Fehlender Respekt vor der sexuellen Orientierung. Das betrifft die Nicht-Anerkennung von Homo- oder Bisexualität. Damit respektiert man die sexuellen und emotionalen Bedürfnisse der betroffenen Menschen nicht.
  • Geschlechtsbezogene Gewalt, häusliche Gewalt, Gewalt in der Familie und ungleiche Erziehung. Geschlechtsbezogene Gewalt und Gewalt in der Familie haben einen Einfluss auf die Sozialisation. Diskriminierende erzieherische Maßnahmen erschweren es den betroffenen Personen, ihre Emotionen und ihre Sexualität vollständig zu entwickeln.
  • Sexuelle Vernachlässigung. Die betreffenden Menschen leben in einer Gesellschaft, die von sexueller Gewalt gekennzeichnet ist. Menschen mit Behinderungen werden ihre sexuellen Bedürfnisse nicht zugestanden. Eine umfassende Sexualerziehung im Elternhaus oder in der Schule erfolgt nicht.
Welche Arten von sexuellem Missbrauch gibt es? Ein Kind mit Kuscheltier im Arm schmiegt sich an eine erwachsene Person.

Arten von sexuellemn Missbrauch an Kindern

Sexueller Missbrauch kann sich störend auf die Entwicklung im Kindes- oder Jugendalter auswirken. Wenn Mädchen missbraucht werden, geschieht das meist unterhalb der Taille. Jungen dagegen werden oberhalb oder unterhalb der Taille missbraucht. Sie werden masturbiert oder müssen die Person, die sie missbraucht, masturbieren.

Wenn es zu häufigem Missbrauch kommt, verstärken sich die Auswirkungen in 40 oder 50 Prozent der Fälle. Worauf lässt sich das zurückführen? Zum einen, dass das Kind sich hilflos fühlt und zum anderen, dass der Missbrauch offensiver wird.

Es ist wichtig, Kindern beizubringen, ihren eigenen Körper so wie auch den anderer Menschen zu achten. Und das gilt sowohl in sexueller als auch in nicht-sexueller Hinsicht. In erster Linie geht es darum, die Sexualität eines Kindes zu akzeptieren, ihm Erziehung und Schutz zukommen zu lassen und jede Form von sexuellem Missbrauch zu vermeiden.

  • López, F. (2014). Abusos sexuales y otras formas de maltrato sexual. Madrid. Editorial Síntesis.