5 Warnzeichen für Morbus Alzheimer

25. November 2017 en Psychologie 0 Geteilt
Warnzeichen für Alzheimer - Woran ist die Demenz zu erkennen?

Morbus Alzheimer ist eine Form der Demenz, die vorwiegend Patienten ab dem 60. Lebensjahr, seltener aber auch jüngere Menschen betrifft. Leider ist die Progression der Neurodegeneration, die zur Demenz führt, trotz aller Anstrengungen, bis heute nicht aufzuhalten. Deshalb ist es gar nicht so selten, dass sich der Mensch fragt: Woran erkenne ich diese Form der Demenz? Welche Warnzeichen für Alzheimer sind beschrieben?

Jene Teile des Gehirns, die die Gedanken, das Gedächtnis und die Sprache steuern,werden nach und nach in das Krankheitsgeschehen involviert. Erkrankten fällt es schwerer, sich an etwas zu erinnern. Alzheimer-assoziierte Gedächtnisstörungen können so weit fortschreiten, dass Betroffene schließlich ihre eigenen Angehörigen nicht mehr erkennen können. Dann sind sie vollständig auf andere Menschen angewiesen.

Lies weiter, um fünf Warnzeichen für Morbus Alzheimer kennenzulernen, die dich vielleicht dazu veranlassen, frühzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Das Risiko, an Morbus Alzheimer zu erkranken, ist höher, wenn andere Familienmitglieder bereits daran erkrankten.

Alltäglichen Aufgaben bereiten Schwierigkeiten

Es ist normal, dass wir uns von Zeit zu Zeit aussperren. Dass wir vergessen, eine Rechnung zu bezahlen oder Termine verpassen. Doch bei Menschen, die an Morbus Alzheimer erkranken, passiert dies immer häufiger.

Manchmal kann das eine Gefahr darstellen: Zum Beispiel könnten sie den Gashahn offen lassen, ohne es zu merken. Vielleicht bleibt der Kuchen im Ofen und verbrennt. Manchmal vergessen sie, wie man einfache Gerichte zubereitet, und sogar, wie man sie serviert. Sie können sich nicht daran erinnern, wie man das Geschirr, die Servietten, das Besteck anordnet.

Stück für Stück führt Morbus Alzheimer zu Problemen, die die Person davon abhalten, die kleinsten und einfachsten alltäglichen Aufgaben durchzuführen.

Warnzeichen für Alzheimer

2. Kommunikationsprobleme werden auffälliger

Von Zeit zu Zeit erfahren wir alle die Frustration darüber, Worte auf der Zunge liegen zu haben, aber nicht aussprechen zu können. Dieser tägliche Vorfall, der auf ein Problem im Abrufen von Wissen hinweist, kann bei manchen Menschen eine ernstere Bedeutung haben. Er kann ein Zeichen dafür sein, dass sie an beginnender Demenz leiden.

Menschen, die an Morbus Alzheimer leiden, haben ernste Schwierigkeiten damit, die richtigen Worte zu finden, sobald sie versuchen, etwas zu kommunizieren. Manchmal fällt es ihnen sogar schwer, einen Satz zu vervollständigen, oder zu erklären, was sie meinen. Das passiert, weil sie das Wort, das ihnen auf der Zunge liegt, nicht durch ein anderes passendes Wort ersetzen können. Außerdem können sie nicht mit anderen Worten erklären, was sie meinen. Ihr Wortschatz ist vermindert, und sie vergessen einfache Wörter, die sie sonst täglich benutzen. Wörter, ohne die es schwer für sie wird, sich in einer schlüssigen Weise auszudrücken.

3. Desorientiertheit an Orten, die sie eigentlich gut kennen

Eines der wichtigsten Warnzeichen für Alzheimer ist die Desorientierung. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, verlaufen sich plötzlich, wenn sie in die Stadt gehen, oder in der Nachbarschaft unterwegs sind. Manchmal können sie sogar an kurzen Episoden der Desorientierung in ihrem eigenen Zuhause leiden: Sie wissen plötzlich nicht, wo sich die Toilette befindet, oder erkennen ihr eigenes Haus nicht. So eine Situation kann Stress und Angst auslösen.

Wir sollten solche Vorfälle berücksichtigen, egal, wie kurz sie sind. Sie können nämlich darauf hindeuten, dass die Person an Morbus Alzheimer leidet.

Trost für eine Frau mit Morbus Alzheimer

4. Schwierigkeiten beim abstrakten Denken

Wenn wir unsere Kinder bei ihren Großeltern lassen, und sie die Kinder, während diese baden, komplett vergessen, kann das ein Zeichen einer beginnenden Alzheimer-Erkrankung sein. Ein kurzfristiges Übersehen ist normal. Doch Menschen, die von Morbus Alzheimer betroffen sind, vergessen ihre Verpflichtungen, und haben Schwierigkeiten damit, sich an etwas zu erinnern, wenn sie dann danach gefragt werden, was passiert ist.

Das passiert auch, wenn sie nach etwas suchen. Menschen mit Morbus Alzheimer tendieren dazu, Dinge zu verlegen oder zumindest anders als gewohnt abzulegen, wie zum Beispiel den Zucker im Ofen oder im Kühlschrank. Wenn sie losgehe, und die Dinge an den Orten suchen, wo sie sein sollten, können sie sie deshalb nicht finden. Allerdings haben sie längst vergessen, wo sie sie gelassen haben.

Sie neigen auch dazu, zu vergessen, was sie getan haben. Wenn sie zum Beispiel putzen und nach dem Besen suchen, um den Boden zu fegen, könnten sie vergessen, dass sie bereits am Putzen waren, und fangen plötzlich an, etwas vollkommen anderes zu tun.

5. Plötzliche Stimmungsschwankungen

Menschen mit einer Alzheimer-Erkrankung zeigen, ohne dass es einen offensichtlichen Grund gäbe, sondern ganz und gar unvermittelt Stimmungsschwankungen. Sie können plötzlich anfangen zu weinen, obwohl sie vorher ruhig waren, oder werden wütend, obwohl sie einen Moment vorher glücklich gelächelt haben.

Sie verlieren zudem die Motivation, ergreifen nicht die Initiative, etwas zu tun. Ihre Gedächtnisstörungen, Desorientiertheit und Stimmungsschwankungen zehren sie so auf, dass sie leicht müde werden und generell eine eher passive Haltung einnehmen.

Menschen mit Morbus Alzheimer brauchen jemanden, der sie dazu motiviert, Dinge zu tun, wie spazieren zu gehen, andere Menschen zu treffen, den Haushalt zu erledigen, aufzuräumen… weil diese Krankheit ihnen ihre Motivation nimmt.

Dies sind einige Warnzeichen, an die wir denken sollten, wenn wir eine Demenz vermuten. Es ist notwendig, deutlich zu machen, dass sie anfänglich dezent auftreten und das entsprechende Verhalten als normal angesehen werden kann. Dennoch werden sie mit der Zeit offensichtlicher und treten auch häufiger auf.

Schneebedecktes Feld in Grautönen

Wenn wir diese Zeichen im Anfangsstadium der Alzheimer-Krankheit erkennen, wird die Behandlung effektiver sein und kann das Auftreten ernsterer Symptome hinauszögern. Das wird dem Patienten erlauben, seine Unabhängigkeit länger beizubehalten, und seine Lebensqualität wird weniger schnell abnehmen.

Auch interessant